Hauptnavigation

Ja!2018 – Workshops und Seminare laufen auf Hochtouren

Workshops und Seminare laufen auf Hochtouren

28. März 2018 –Der Bereich Ausbildung des THW sowie die THW-Jugend e.V. haben sich mit der Jugendakademie (Ja!) zum Ziel gesetzt, Jugendliche zu befähigen und zu motivieren, innerhalb der Organisation freiwillig Verantwortung zu übernehmen und sich selbstbestimmt an Projekten zu beteiligen. Hierfür ist es notwendig, dass die Junghelfer_innen Wissen, Techniken und Methoden jugendgerecht an die Hand bekommen, um sich auf den unterschiedlichen Ebenen einzubringen.

Hierzu findet seit Montag passend zum Motto „Wir haben etwas zu sagen?!“ eine umfangreiche Workshop- und Seminarphase statt. Dabei wird unter anderem das Erlebte des Einstiegsevents im Stil eines Live Escape Games verarbeitet.

In zwei Durchgängen haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Hauptseminare zu besuchen:

Verstehst Du mich? Kommunikation und Kooperation
Jede_r von uns kann kommunizieren. Und dennoch ist das scheinbar Selbstverständlichste, unsere Kommunikation, von entscheidender Bedeutung dafür, wie gut und erfolgreich wir unser Leben gestalten. Denn die Qualität unserer Kommunikation zu Bekannten, Eltern und Ausbilder_innen entscheidet zu einem großen Teil darüber, wie erfolgreich wir sind bzw. sein werden. Sowohl als einzelne Person als auch als Team. Andre Reinhart widmet sich dabei gemeinsam mit den Teilnehmenden nicht nur dem Hintergrundwissen zu dieser Thematik, sondern auch zahlreiche praktische Auseinandersetzung stehen im Mittelpunkt.

Chancen(un)gleichheit – Wer will, der kann?
Haben alle Menschen die gleichen Chancen oder entscheiden Alter, Herkunft, Sexualität oder Religionszugehörigkeit über den Auf- und Abstieg in der Gesellschaft? Wie fühlt es sich an, nicht gleichberechtigt zu sein? Gemeinsam mit den Teilnehmenden blicken Tabea Janson und Mohamed-Ali Saidi (Coco) hinter die Fassade von „Chancen(un)gleichheit“.

Ich hab‘ was zu sagen! – Beteiligung anpacken
In diesem Seminar widmen sich die Teilnehmenden mit Unterstützung von Nadine Dierkes der Frage, was eigentlich hinter dem Wort „Partizipation“ steckt und warum das mehr ist als nur Beteiligung. Gemeinsam wird erarbeitet, wo sich Kinder und Jugendliche einbringen können und was dazu benötigt wird, damit die Stimme gehört wird. Im Besonderen werden dabei die Partizipationsstrukturen des THW und der THW-Jugend behandelt und im Rahmen eines umfangreichen Planspiels erlebbar gemacht.

Wer blickt da noch durch? – Komplexe Systeme
Wenn die Zusammenhänge eines Problems zu kompliziert werden, haben wir ein Problem! Wenn das System nicht mehr überschaubar zu sein scheint, können wir entweder wegschauen und anderen das Problem überlassen oder wir packen es an. Nur wie? In diesem Seminar vermittelt Alexander Schumann den Teilnehmenden eine systematische Methode, mit der man fast alle komplexeren Zusammenhänge beherrschen lernt.

Neben diesen Hauptseminaren fanden am Montag und Dienstag Methodenseminare und Workshops zu folgenden Themen statt: Mach’s bunt – Kreativitätstechniken und Methoden zur Visualisierung und Präsentation, Film ab!, Strukturieren – von der Idee zur Tat, Das geplante Chaos – gestalte mit uns den Abschlussabend, Kommunikationstechnik sowie Bist Du Gender oder was?

Ein weiteres Highlight in diesen Tagen war für die Junghelfer_innen auch der Besuch von Albrecht Broemme, Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Im Rahmen der Morgenrunde stand er den Teilnehmenden Rede und Antwort zu diversen Fragen rund um das Thema „Jugend im THW“.

Michael Schulze

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Navigation und Service