Hauptnavigation

Fachtagung "Hochwasserschutz und Deichverteidigung"

Vom 17. - 19. November 2017 fand im Kulturzentrum Martinskirche in Hoya die erste Fachtagung zum Thema „Hochwasserschutz und Deichverteidigung“ für Technische Berater „HuD“ statt.

200 Hochwasserspezialisten des THW aus allen Teilen Deutschlands bildeten sich im Rahmen der hochkarätig besetzten Veranstaltung weiter. Wissenschaftler und einsatzerfahrene Dozenten referierten vor den Technischen Beratern „Hochwasserschutz und Deichverteidigung“. Insgesamt hat die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk bundesweit aktuell 340 Technische Berater für zukünftige Hochwasser oder Starkregenereignisse in Bereitschaft.

Schwerpunkte der Fachtagung bildeten die Themen Klimawandel, Neuerungen in der Ausbildung und Innovationen in der operativen Deichverteidigung.

Die THW-Bundesschule Hoya hat mit den Technischen Beratern „Hochwasserschutz und Deichverteidigung“ Spezialisten ausgebildet, die bei Hochwasser, Sturmfluten oder Starkregen aufgrund ihrer fundierten Ausbildung gefragte Ansprechpartner für Behörden, Landkreise und kreisfreie Städte, andere Hilfsorganisationen oder eigene Einheiten sind.

Die Tagung hat dazu beigetragen, dass die Bundesanstalt THW auch in Zukunft kompetente Unterstützung bei Hochwasser, Sturmfluten und Starkregenereignissen sicherstellt.

Besonders freuen sich die Schulmanagerin, Frau Sabine Lützelschwab mit ihrem Team der Bundesschule sowie die Projektgruppe „HuD“ über die hohe Zahl an positiven Rückmeldungen. Ein Herzliches Dankeschön geht an die Referenten und die Teilnehmenden der Veranstaltung. Einer der Referenten bewertete die Veranstaltung mit den Worten „Das THW hat gezeigt was es kann.“ Eine Motivation für uns alle!

Alle Informationen zur Fachtagung finden Sie hier.

Wesentliche Steigerung in der Qualität der Ausbildung

Die Projektgruppe „HuD“ hat die Inhalte der Lehre an den aktuellen Stand der Technik angepasst. Die Arbeitsergebnisse werden wissenschaftlich begleitet und nach Überprüfung zertifiziert. Es werden Einsätze ausgewertet und Erkenntnisse direkt in die Ausbildung eingearbeitet. Ziel der Ausbildung ist die Schaffung von Multiplikatoren.

Die Kooperation der Bundesschule mit der Hochschule Bremen, Institut für Wasserbau, im Rahmen des vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) geförderten Projektes „Hochwasserschutz-Bildung“ brachte weitreichende inhaltliche Ergänzungen in die Lehrgänge.

Die so gelehrten und angewendeten Maßnahmen zur Deichverteidigung wurden wissenschaftlich hinterfragt, angepasst und in praktischen Versuchen zum Beispiel an einem Testdeich auf dem Gelände der THW-Bundesschule Hoya auf Einsatztauglichkeit getestet. Bei den praktischen Überprüfungen der theoretischen Daten nahmen über 500 Helfer/innen aus dem gesamten Bundesgebiet teil. Durch diese Maßnahmen erlangte die
THW-Bundesschule Hoya wissenschaftlich belegte und in der Praxis überprüfte Zahlen und Werte zur Deichverteidigung.

Die neuen Erkenntnisse werden unter anderem in Form von Taschenkarten veröffentlicht, die im Einsatz eine wertvolle Hilfestellung bei der Planung von Notsicherungsmaßnahmen bieten.

Impressionen aus der Fachtagung finden Sie in unserer Bilderstrecke. Danke an Pierre Graser (OV Hannover/Langenhagen) für die Unterstützung.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service