Hauptnavigation

Sprengen III für Sprengberechtigte Pyrot

Stand: 05/2017

Vollständige Bezeichnung

Sprengen III für Sprengberechtigte, Pyrotechnik

Modul

Spez 40

Teilnahme

- Erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang Sprengen I für Sprengberechtigten-Anwärter (Spez 38a)
- THW-Berechtigungsschein nicht älter als fünf Jahre (gültiger THW-Berechtigungsschein)
- Mindestalter 21 Jahre
- Zuverlässigkeit gemäß §§ 8, 8 a bis c des Sprengstoffgesetzes

DB-Fahrkarteneinstufung

2. Klasse

Lehrgang führt direkt zu Qualifikation, Berechtigung

Nach erfolgreicher Teilnahme:
- THW-Berechtigungsschein zur pyrotechnischen Schadensdarstellung
- Verlängerung des THW-Berechtigungsscheins zum Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen

Kurzdarstellung der Lehrgangsinhalte

Die Teilnehmenden (TN) sollen eigenständig Schadensdarstellungen unter Einsatz pyrotechnischer Mittel planen und sicher durchführen können.
Sie sind in der Lage, die Wirkung der eingesetzten Mittel auf Übungsbeteiligte und die Umwelt abzuschätzen um geeignete Verfahren auszuwählen.
Darüber hinaus können Sie nicht zur Wirkung gelangte pyrotechnische Darstellungsmittel sicher vernichten. Dieses Lehrgangsmodul führt zu einer Qualifikation und Verlängerung der bereits vorhandenen Qualifikationen um fünf Jahre.
In Gesamt- und in Kleingruppen werden in einem Methodenwechsel grundlegende Konzepte, Vorgehensweisen, Ablaufschemata und das Handwerkszeug für das Handeln im Einsatz und den Dienst im OV vermittelt, erarbeitet und eingeübt.
Bereits erworbene Fähigkeiten werden aufge-frischt, gefestigt und erweitert.

Lehrgang basiert auf (StAN, Auslandsdatenbank, rechtlichen Vorgaben etc.)

- Gesetz über das Technische Hilfswerk
- Gesetz über explosionsgefährliche Stoffe inkl. zugehöriger Verordnungen
- Ausführungsgesetz zu Artikel 26 Abs. 2 des Grundgesetzes (Gesetz über die Kontrolle von Kriegswaffen)
- Bundesimmissionsschutzgesetz
- Stärke- und Ausstattungsnachweisung der Bundesanstalt THW
- THW-DV 450 "Sprengen", Bonn: THW-Leitung
- THW-DV 452 "Arbeitsschutz beim Sprengen", Bonn: THW-Leitung

Fachliche Fähigkeiten

Die TN erweitern ihre Kenntnisse über den sicheren Umgang mit pyrotechnischen Stoffen, Gegenständen und Sätzen für die Anwendung bei der Schadensdarstellung.
Sie sind eigenständig in der Lage mit diesen Mitteln umzugehen. Sie sind sich ihrer Verantwortung und ihrer Aufgabe bewusst und sind in der Lage, die ihnen übertragenen Aufgaben eigenständig zu erledigen.
Somit erlangen sie Handlungssicherheit und Kenntnisse, über die fachlichen Fähigkeiten von Sprengberechtigten hinaus, in den folgenden Bereichen:
- Darstellung von Schäden
- Schutz von Übungsteilnehmenden und Zuschauenden
- Beseitigen von Versagern
- Militärische Darstellungsmittel
- Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Umgang mit pyrotechnischen Mitteln
- Rechtsgrundlagen für den Einsatz pyrotechnischer Mittel (Sprengstoff-recht, Kriegswaffenkontrollgesetz, Waffengesetz, Strafgesetzbuch, THW-Dienstvorschriften)
- Zündverfahren
- Planung und Durchführung von Schadensdarstellung

Methodische Fähigkeiten

Die TN erarbeiten sich die Lernfelder Einsatzgrundlagen, Einsatzvorbereitung, Einsatzdurchführung und Einsatznachbereitung im Rahmen von Lernsituationen in unterschiedlich zusammengesetzten Kleingruppen.
Dadurch werden sie in die Lage versetzt, Situationen richtig einzuschätzen und lageangemessen ihrer Funktion entsprechend zu handeln, zu kommunizieren und zu entscheiden.
Die TN können die erlernten fachlichen Fähigkeiten eigenständig umsetzen und anwenden.

Soziale und personale Fähigkeiten

Die TN lernen mit anderen TN zu kooperieren und zielorientiert im Team zu arbeiten. Sie lernen dabei auch selbständig zu arbeiten und zu handeln. Sie lernen situationsgerecht und sachlich zu kommunizieren und zu argumentieren.
Sie lernen andere He zu unterstützen, zu fordern und zu fördern. Die TN sind in der Lage, zielorientiert zu kommunizieren und zu kooperieren. Sie können im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben eigenständig arbeiten und in den ihnen durch Vorschriften gesetzten Grenzen handeln.

Bemerkung

Außer bei Angehörigen des BUNDES sind Lehrgangs-, Reise- und Unterbringungskosten durch die entsendende Dienststelle zu tragen.
Die THW Bundesschule führt die Zuverlässigkeitsprüfungen gemäß Sprengstoffgesetz als zuständige Sprengstoffbehörde selbst durch.

Folgende Kurse finden in Kürze zu diesem Lehrgangsblock statt.

Lehrgangsplaner
Nr. Beginn Ende Anreisedatum Meldefrist
N 128/18 20.08.18, 07:45 Uhr 24.08.18, 10:30 Uhr 19.08.18, 09:00 Uhr 09.07.18

Zusatzinformationen

Systematik der Führungslehrgänge

Ziel der Überarbeitung ist es u.a. die Attraktivität und Qualität der schulischen Aus- und Fortbildung weiter zu erhöhen und damit das Handeln der THW-Führungskräfte im Einsatz und im Dienst. mehr : Systematik der Führungslehrgänge …

Lehrgangsangebot der AKNZ Ahrweiler

Das Lehrgangsangebot der AKNZ beinhaltet viele Lehrgänge, in denen umfangreiches Wissen zur Erfüllung Ihrer Aufgaben im THW vermittelt wird. mehr : Lehrgangsangebot der AKNZ Ahrweiler …

Navigation und Service